Zu viel Liquidität für zu wenig Boden

Prof. Dr. Bahrs analysiert beim Vorerntegespräch die Bodenpreisentwicklung

Prof. Dr. Enno Bahrs

Nur einen Tag nach der Vertreterversammlung der VR-Bank in Südniedersachsen eG in der Dransfelder Stadthalle kamen am 21. Juni 2017 der Vorstand, Führungskräfte und zahlreiche Mitarbeiter aus dem Bank- und Warenbereich mit den landwirtschaftlichen Kunden der Bank zusammen um das traditionelle Vorerntegespräch zu führen.

Rund 160 landwirtschaftliche Kunden fanden sich am Mittwochabend in der Stadthalle ein. Die VR-Bank in Südniedersachsen hatte als Gastdozent Prof. Dr. Enno Bahrs eingeladen. In seinem interaktiven Vortrag zum Thema „Bodenpreise in der Landwirtschaft – eine regionale Analyse“  erläuterte Bahrs die regionalen und nationalen Ursachen sowie die Zusammenhänge der seit mehreren Jahren anhaltenden Steigerung der Kaufpreise für Ackerland. Am teuersten ist der Hektar Land weiterhin in Bayern, Nordrhein-Westfalen und in niedersächsischem Emsland. Der Preisunterschied zwischen den Bundesländern im Osten und Westen hat sich jedoch in den letzten Jahren deutlich verringert.

 

Von den Gästen der VR-Bank war Interaktion gefragt

Immer wieder bat er die Anwesenden durch Abstimmung per Abstimmungsgerät, um ihre persönliche Einschätzung zu Preisen für Pachtverträge, den Gründen für die Preissteigerungen in Südniedersachsen oder welche wirtschaftlichen Rahmenbedingungen die Landwirte veranlassen würden Boden zu kaufen. Letztgenanntes beantworteten die Anwesenden mit der Aussage, dass sie ein geringer Zinssatz zum Bodenkauf animieren würde. Dieses Abstimmungsergebnis konnte Bahrs auch wissenschaftlich bestätigen und stellte die These „Es jagt zu viel Liquidität zu wenig (landwirtschaftlichen) Boden“, auf. Dementsprechend herrsche am Markt eine hohe Nachfrage nach landwirtschaftlichem Boden, die den Preis pro Hektar in die Höhe treibe. Zum Abschluss erläuterte er den weiteren Ausblick, inwieweit sich die landwirtschaftlichen Bodenmärkte hinsichtlich ihrer Preise und gesetzlichen Rahmenbedingungen weiterentwickeln könnten.

Jens Schmerbauch, Bereichsleiter Agrar
Jens Schmerbauch, Bereichsleiter Agrar

Aktuelle Entwicklungen an den Getreide- und Ölsaatmärkten

Fester Bestandteil des Vorerntegesprächs der VR-Bank ist ein umfassender Überblick über die aktuellen Entwicklungen auf dem Getreide- und Ölsaatenmärkten. Jens Schmerbauch, Bereichsleiter Agrar, berichtete hierüber und ging anschließend auf die diesjährigen Modalitäten zur Ernteannahme ein. Bei der nachfolgenden Diskussion und den weiteren Gesprächen konnten offene Fragen und Anregungen der Kunden erörtert und geklärt werden.

Folkert Groeneveld, Vorsitzender des Vorstands

Geschäftszahlen 2016 und Fusion mit der Volksbank Weserbergland eG

Folkert Groeneveld, Vorstandsvorsitzender der VR-Bank in Südniedersachsen eG, informierte die Anwesenden über das vergangene Geschäftsjahr 2016 und die am Vortag durch die Vertreter in der Vertreterversammlung bestätigten Geschäftszahlen 2016.  Ebenfalls teilte er den Landwirten das positive Votum der Vertreter zur rückwirkenden Fusion mit der Volksbank Weserbergland eG mit. „Damit sehen wir uns in unseren Geschäftspolitik bestätigt und ebnen gemeinsam mit unseren neuen Kollegen den Weg für ein sicheres und zukunftsfähiges Unternehmen“, sagte Folkert Groeneveld. „Es liegt bereits eine arbeitsintensive Zeit hinter uns, dennoch zeigte bereits diese Zeit deutliche Synergieeffekte und Kosteneinsparungspotenziale. Diese ermöglichen uns auch zukünftig gewissenhaft aktuelle Marktentwicklungen, insbesondere im Finanzsektor, zu bewerten und angemessen zu reagieren“.

Vorstandsvorsitzender Folkert Groeneveld und -mitglied Jens Ripke freuten sich auch in diesem Jahr über die zahlreichen Teilnehmer der Veranstaltung. „Unsere landwirtschaftlichen Kunden sind in der Vorbereitungsphase der Ernte, deshalb freuen wir uns besonders über die rege Teilnahme und bedanken uns für ihre Zeit und die Gelegenheit zum persönlichen Austausch“, so Groeneveld.

Hintergrund

Gastreferent: Prof. Dr. Enno Bahrs hat an der Georg-August-Universität Göttingen Agrarökonomie studiert und hält heute eine Professur an der Universität Hohenheim, ist Mitglied des Universitätssenats sowie Mitglied des Beirates für Biodiversität und Genetische Ressourcen beim Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft.

Fusion: Der beschlossenen Fusion der VR-Bank in Südniedersachsen eG mit der Volksbank Weserbergland eG geht eine einjährige Zeit der Kooperation beider Banken voraus. In dieser Zeit wurden bereits gemeinsame Projekte, beispielsweise im Geschäftskundenbereich, durchgeführt. Durch die Fusion erhöht sich die Bilanzsumme der VR-Bank auf ca. 1,04 Mrd. Euro. Zu den 13 Geschäftsstellen der VR-Bank (inkl. SB-Geschäftsstellen) kommen weitere acht der Volksbank Weserbergland hinzu. Die Anzahl der Mitglieder beträgt rund 26.000.

Vorerntegespräch: Das Vorerntegespräch wird seit ca. 20 Jahren jährlich durch die VR-Bank in Südniedersachsen eG veranstaltet. Die Veranstaltung dient dem Rückblick auf das vergangene Erntejahr und den Ausblick auf die aktuelle bzw. kommende Erntephase. Ebenfalls bietet es Platz für Information und Austausch zu der aktuellen Marktsituation.