Vertreterversammlung 2019

VR-Bank in Südniedersachsen auch 2018 auf Erfolgskurs

Jürgen Freitag, Mitglied des Vorstandes

Wachstum bei Krediten und Einlagen - Vorstand Jürgen Freitag verabschiedet

Die 2. Vertreterversammlung unserer VR-Bank nach der Fusion mit der Volksbank Weserbergland tagte am Montagabend in der Stadthalle Dransfeld.

Unser Vorstandsmitglied Jürgen Freitag konnte trotz des herausfordernden Umfeldes über ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2018 berichten und stellte fest, dass die Fusionsentscheidung richtig war und sich die Leistungsfähigkeit der neuen Bank zum Wohle unserer Kunden noch weiter erhöht hat.

Wie für alle Banken, so stellt das zinspolitische Umfeld auch für unser Haus eine große Herausforderung dar, weil die Zinserträge kontinuierlich abschmelzen. Um dieser Entwicklung zu begegnen, wurde schon vor Jahren begonnen, weitere Standbeine unabhängig vom Zinsgeschäft zu schaffen. Hier sei zum einen das landwirtschaftliche Warengeschäft genannt, das durch die Übernahme des Geschäftsbetriebes der Raiffeisen Adelebsen-Uslar GmbH zum 01.01.2019 weiter ausgeweitet werden konnte. Daneben investieren wir in den weiteren Aufbau des Bestandes an Wohnimmobilien und Immobilienfonds und betreiben eigene Photovoltaikanlagen. Auch die Aufstockung des Aktienfondsbestandes soll vom Zinsgeschäft unabhängig machen, erläuterte Jürgen Freitag.

Das Jahr 2019, so Jürgen Freitag weiter, stehe ganz im Fokus des 125-jährigen Jubiläums der Bank. 1894 wurde die Spar- und Darlehenskasse Landwehrhagen gegründet, aus der letztlich nach diversen Fusionen die heutige VR-Bank entstanden ist. „Wir sind stolz auf unsere lange Tradition, denn sie ist Ausdruck von Solidität, Nachhaltigkeit und der Fähigkeit, sich immer wieder erfolgreich den veränderten Markbedingungen anzupassen“, stellte Jürgen Freitag fest.

Und dieses Jubiläum wird gefeiert u. a. durch drei Großveranstaltungen, von denen die erste bereits am 01.06.2019 in Dransfeld stattgefunden hat. Weiter geht es mit einem Tag der offenen Tür in Holzminden am 29.06.2019.

„Neue Wege gehen wir bei der Suche nach qualifizierten jungen Menschen für die Ausbildung im Bank- und Warengeschäft“, berichtete Jürgen Freitag. So haben  unsere Auszubildenden nach eigenem Drehbuch zwei Kurzfilme über ihre Ausbildung im Bank- bzw. Warengeschäft gedreht, die von der Vertreterversammlung mit viel Beifall bedacht wurden.

5 Prozent Dividende für die Bankteilhaber

Jens Ripke, Mitglied des Vorstandes

Über den Jahresabschluss 2018 berichtete Vorstandsmitglied Jens Ripke. Danach erhöhte sich die Bilanzsumme um 3,4 % auf 1,1 Mrd. Euro, das betreute Kundenvolumen stieg auf 1,9 Mrd. Euro. Die Einlagen erhöhten sich auf 770 Mio. Euro. „Das ist der höchste Stand in der Geschichte der Bank und ein Beleg für das uneingeschränkte Vertrauen unserer Kunden“, stellte Jens Ripke fest.

Wachstum gab es auch bei den Krediten. Mehr als 100 Mio. Euro hat die Bank neu bewilligt. „Damit haben wir unsere starke Position als Finanzier des Mittelstandes, der Landwirtschaft und des privaten Wohnungsbaus erfolgreich behauptet“, bekräftigte Jens Ripke.

Die Entwicklung im Warengeschäft war durch einen auf 116 Mio. Euro verringerten Umsatz gekennzeichnet, im Wesentlichen bedingt durch die extreme Trockenheit und entsprechende Ernteeinbußen der Landwirte.

Auch betriebswirtschaftlich war das Jahr 2018 für unsere Bank erfolgreich. Nach Steuerzahlungen in Höhe von 4,9 Mio. Euro und Dotierung der Rücklagen wird ein Bilanzgewinn von 2,4 Mio. Euro ausgewiesen, aus dem eine Dividende in Höhe von 5 % ausgeschüttet wird. Die sehr solide wirtschaftliche Situation der Bank zeigt sich auch durch die weitere Erhöhung des Eigenkapitals auf 178 Mio. €. Die Eigenkapitalquote liegt mit 16 % sehr deutlich über dem Durchschnitt im Bankgewerbe.

Wirtschaftsprüferin Anne Mahler vom Genossenschaftsverband in Frankfurt berichtete über das Ergebnis der gesetzlichen Prüfung. Danach wurden bei der Prüfung keinerlei Mängel festgestellt und das uneingeschränkte Testat erteilt.

Mein Beruf war mir stets Berufung - „standing ovation“ für Jürgen Freitag

Jürgen Freitag (Mitglied des Vorstandes) und Reinhard von Werder (Aufsichtsratsvorsitzender)

Für unser Vorstandsmitglied Jürgen Freitag war das die letzte Vertreterversammlung als Vorstand unserer Bank. Nach insgesamt 31 Jahren als Vorstandsvorsitzender der ehemaligen Volksbank Weserbergland bzw. jetzt Vorstand der VR-Bank geht er in den Ruhestand. Der Aufsichtsratsvorsitzende Reinhard von Werder stellte in seinen Dankesworten fest, dass Jürgen Freitag durch unternehmerischen Weitblick und konsequentes Handeln die stetige Aufwärtsentwicklung der Bank entscheidend vorangetrieben habe. „Sein Name stehe für Seriosität, aber auch kaufmännisches Geschick und Mut zur Veränderung“, bekräftigte von Werder.

Jürgen Freitag bedankte sich bei der Versammlung für das Vertrauen, das man ihm stets entgegengebracht habe. „Mein Beruf war mir stets Berufung und ich habe sehr gerne für unsere Kunden und unsere Bank gearbeitet“, bekräftigte Jürgen Freitag. Die Versammlung verabschiedete sich von Jürgen Freitag mit „standing ovation“.