Wertpapierforum 2018

Investieren in Zukunftsbranchen – große Chancen für Anleger

Digitalisierung, Robotik und Automation – die Wirtschaft befindet sich in einem Prozess der digitalen Transformation. Was bedeutet das für Unternehmen? Welche Auswirkungen hat dieses Thema für den Anleger? Eine Reihe spannender Fragen, auf die wir im Rahmen des Wertpapierforums unseren Mitgliedern und Kunden Antworten gaben.

Folkert Groeneveld, Vorstandsvorsitzender und Peter Koch, Leiter der Vermögensbetreuung hießen Michael Kopmann, Leiter Privatkundenstrategie Aktien und strukturierte Produkte der DZ Bank, herzlich willkommen, der an diesem Abend für die fachlichen Informationen zum politischen Umfeld, der Konjunktur sowie der Zins- und Aktienentwicklung sorgte. „Wir freuen uns sehr, mit Herrn Kopmann einen hervorragenden Referenten und erfahrenen Anlageexperten unseres genossenschaftlichen Spitzeninstituts gewonnen zu haben“, so Koch.

Finanzmärkte zwischen Zentralbankpolitik und Handelskrieg

Wie entwickeln sich Aktien und Zinsen in Zeiten von drohenden Handelskriegen, expansiver Geldpolitik und steigender Staatsverschuldung im Euroraum? Und was bedeutet das für die deutschen Anleger? Diesen Fragen ging Michael Kopmann in seinem Vortrag nach. Er analysierte das politische Umfeld, die Konjunktur sowie die Zins- und Aktienentwicklung. Sein Fazit: Aufgrund des weiterhin niedrigen Zinsniveaus und einem weitestgehend stabilen Marktumfeld, sind Aktien die beste Alternative für Anleger, um Rendite zu erzielen. Als Anleger solle man sich nicht von kurzfristigen Kursschwankungen oder politischen Spannungen beunruhigen lassen und einen langen Atem in der Aktienanlage beweisen.

Digitalisierung aus der Sicht eines Fondsmanagers

Humorvoll und gleichzeitig informativ leitete Peter Koch zum zweiten Referenten des Abends, Sven Wiede, Vertriebsdirektor der TBF Sales und Marketing GmbH, über. Die TBF ist eine Investmentgesellschaft, die auf Fonds mit Aktienwerten von Unternehmen aus dem Energie-Infrastruktur-Sektor setzt. Denn der Wandel zur digitalisierten Welt beginnt bereits bei der Energieerzeugung, - speicherung und –verteilung für Unternehmen und private Haushalte. Prozessautomatisierung, der Einsatz von Robotern, Geräten und Maschinen, die sich untereinander vernetzen, gelingt letztlich nur durch digitales Datenmanagement, für das eine verlässliche Energieversorgung unabdingbar ist. Anleger sollten investieren und das große Wachstumspotenzial nutzen.

Peter Koch bedankte sich bei Michael Kopmann und Sven Wiede für die Vorträge. Eines zeigte das Wertpapierforum wieder einmal: Bei dem derzeitigem Zinsniveau ist eine gute Vermögensstrukturierung wichtiger denn je, um nicht durch Inflation einen Vermögensverzehr zu erleiden. Viele Kunden nutzen im Anschluss die Chance sich mit unseren Beratern der sowie den Referenten auszutauschen.